www.bigplay.ch
Suchen
News
Week 1 in Review: Kyler Murray und Jameis Winston mit 5 Touchdowns
Während der NFL-Saison blickt www.bigplay.ch jeden Dienstag auf den vergangenen NFL-Spieltag zurück und bringt zu allen Spielen das Wichtigste in Kürze. Heute: Woche 1 der Saison 2021
Im Bild der beste Spieler der Runde bezüglich Pass-, Lauf- und Receiving-Yards.

Im Kickoff-Spiel lieferten sich die Cowboys und der Titelverteidiger Buccaneers eine unterhaltsame Partie: Die Bucs erarbeiteten sich eine Neun-Punkte-Führung, doch Turnovers hielten die Gäste im Spiel. Und so gingen die Cowboys 90 Sekunden vor Schluss durch ein Field Goal von Greg Zuerlein gar in Führung. Doch 90 Sekunden sind für Tom Brady natürlich eine Ewigkeit: Er führte sein Team nochmals in Field Goal-Reichweite und sieben Sekunden vor Schluss schoss Ryan Succop die Gastgeber zum Sieg. Dak Prescott passte für 403 Yards und drei Touchdowns, Tom Brady für 379 Yards und vier Touchdowns, von denen zwei zu Tight End Rob Gronkowski gingen. Dallas Cowboys @ Tampa Bay Buccaneers 29:31

Jalen Hurts nimmt seine erste Saison als Starter in Angriff und zeigte gegen die Falcons eine hervorragende Leistung: Er passte für 264 Yards und drei Touchdowns. Der erste davon ging zu Heisman-Trophy-Sieger DeVonta Smith, der damit gleich in seinem ersten Spiel zu seinem ersten Touchdown kam. Gleiches gilt für den jungen Eagles-Head Coach Nick Sirianni, der sein Debut somit erfolgreich abschliessen konnte. Die Falcons unter dem neuen Head Coach Arthur Smith konnten nur vor der Pause einigermassen mithalten, kamen aber zwei Field Goals nicht hinaus. Matt Ryan passte für die Gastgeber für 164 Yards und musste total drei Sacks einstecken. Philadelphia Eagles @ Atlanta Falcons 32:6

Im Duell der Bills und der Steelers sah es lange Zeit nach einem Sieg für die Gastgeber aus: Die Steelers brachten in der ersten Halbzeit kaum ein Bein vors andere und auch nach der Pause gab es bloss zwei Field Goals. Doch innerhalb von gut 90 Sekunden drehten die Steelers das Spiel: Zuerst fand Ben Roethlisberger Diontae Johnson für einen Touchdown, kurz darauf blockten die Steelers einen Punt, den Ulysees Gilbert direkt zum Touchdown verwertete. Big Ben passte für 188 Yards und einen Touchdown, Najee Harris erlief bei seinem Debut 45 Yards. Josh Allen hatte viel Druck des Passrushs auszuhalten und passte für 270 Yards und einen Touchdown. Pittsburgh Steelers @ Buffalo Bills 23:16

Zwei Field Goals bei auslaufender Uhr waren die spielentscheidenden Szenen in der Partie zwischen den Vikings und den Bengals: Am Ende des vierten Viertels schickte Vikings-Kicker Greg Joseph eine Partie, in der die Bengals lange Zeit wie die sicheren Sieger aussahen, in die Overtime. Und dort sicherte dann Bengals-Kicker Evan McPherson den Bengals in der letzten Spielsekunde mit einem Field Goal doch noch den Sieg. Joe Burrow passte für 261 Yards und zwei Touchdowns, Joe Mixon erlief für die Bengals 127 Yards und einen Touchdown. Kirk Cousins wiederum kam auf 251 Yards und zwei Touchdowns, Dalvin Cook steuerte 61 Yards und einen Touchdown bei. Minnesota Vikings @ Cincinnati Bengals 24:27 (OT)

Gegen Schluss machten es die Lions nochmals spannend, aber das Loch, das sie sich mit einer verschlafenen ersten Halbzeit eingehandelt hatten, war am Ende schlicht zu gross, um es noch schliessen zu können. Den ersten Touchdown erzielte 49ers-Rookie Trey Lance, der für einen Spielzug aufs Feld gekommen war und mit seinem ersten NFL-Pass gleich Trent Sherfield für einen Touchdown fand. Jimmy Garopplo passte für 314 Yards und einen Touchdown. Deebo Samuel kam dabei auf 189 Yards und einen Touchdown. Dre Greenlaw trug eine Interception gegen Jared Goff direkt zu Punkten zurück. Goff passte für 338 Yards und drei Touchdowns bei einer Interception. San Francisco 49ers @ Detroit Lions 41:33

Eine Überraschung, vor allem in der Höhe, gab es in Nashville: Die Gäste aus Arizona liessen den Titans keine Chance. Mann des Spiels war Kyler Murray: Er passte für die Cardinals für 289 Yards und vier Touchdowns und erlief einen weiteren zu Fuss. DeAndre Hopkins und Christian Kirk fingen je zwei Touchdowns. Mann des Spiels auf der Defensive-Seite war Chandler Jones, der fünf Sacks erzielte. Die Titans, die früh in Rücklage gerieten, mussten früh ihr Laufspiel fallen lassen, war aber durch die Luft zu wenig effektiv. Ryan Tannehill passte für 212 Yards und einen Touchdown. Julio Jones fing bei seinem Debut für die Titans drei Pässe für total 29 Receiving-Yards. Arizona Cardinals @ Tennessee Titans 38:13

Die Seahawks konnten den Besuch in Indianapolis mit einem ungefährdeten Sieg abschliessen. Den Grundstein dazu legten sie bereits in der ersten Halbzeit. Russell Wilson spielte dabei fast perfekt und passte letztlich für 254 Yards und vier Touchdowns. Zwei davon gingen zu Tyler Lockett, darunter ein sehenswerter tiefer Pass der über 69 Yards zum Touchdown führte. Chris Carson steuerte bei den Seahawks 91 Rushing-Yards bei. Aber auch die Colts dürfen trotz Niederlage Hoffnung für die Saison schöpfen: Carson Wentz passte bei seinem Debut für 251 Yards und zwei Touchdowns. Jonathan Taylor wiederum machte für die Colts 56 Rushing- und 60 Receiving-Yards. Seattle Seahawks @ Indianapolis Colts 28:16

Ein bis zum Schluss offene Partie sahen die Fans in Washington: Das Heimteam ging im dritten Viertel erstmals in Führung, doch ein Touchdown-Pass von Justin Herbert zu Mike Williams brachte wieder die Chargers in Front. Und nach einem Punt der Hauptstädter gelang es den Chargers mit einem langen Drive den Rest der Zeit von der Uhr zu nehmen. Justin Herbert passte für 337 Yards und einen Touchdown bei einer Interception. Die Gastgeber verloren im zweiten Viertel Ryan Fitzpatrick mit einer Hüft-Verletzung. Ersatzmann Taylor Heinicke passte für 122 Yards und einen Touchdown zu Logan Thomas. Austin Ekeler fand für die Chargers zu Fuss den Weg in die Endzone. Los Angeles Chargers @ Washington Football Team 20:16

Sam Darnold kam im ersten Start für sein neues Team zum ersten Sieg. Und das ausgerechnet gegen sein altes Team: Der Panthers-Quarterback passte dabei für 279 Yards und einen schönen 57 Yards-Touchdown zu Robby Anderson. Zudem erlief er einen Touchdown zu Fuss. Aber auch sein Nachfolger bei den Jets zeigte eine gute Leistung: Zach Wilson hatte zwar in der ersten Halbzeit einige Mühe, aber beendete die Partie schliesslich mit 258 Yards und zwei Touchdowns und einer Interception. Beide Touchdowns gingen dabei zu Corey Davis. Panthers-Running Back Christian McCaffrey zeigte einmal mehr seine Qualitäten, kam auf 98 Rushing- und 89 Receiving-Yards. New York Jets @ Carolina Panthers 14:19

Mit einer starken Leistung in der ersten Halbzeit sicherten sich die Texans einen deutlichen Sieg gegen die Jaguars. Bereits zur Pause führten die Gastgeber mit 27:7 Punkten, was ihnen erlaubte, in der zweiten Halbzeit einen Gang zurückzuschalten. Die Jaguars konnten dann die Partie etwas offener gestalten, ohne aber je den Ausgang der Partie in Frage stellen zu können. Tyrod Taylor passte für 291 Yards und zwei Touchdowns. Brandin Cooks kam auf 132 Yards, Mark Ingram erlief 85 Yards und einen Touchdown. Trevor Lawrence hatte bei seinem NFL-Debut Höhen und Tiefen: Er passte für 332 Yards und drei Touchdowns, musste aber auch drei Interceptions hinnehmen. Jacksonville Jaguars @ Houston Texans 21:37

Die Browns führten in der Partie gegen die Chiefs mehr als 50 Minuten, am Schluss mussten sie aber dennoch als Verlierer vom Platz: Der zweite Touchdown-Pass von Patrick Mahomes zu Travis Kelce sieben Minuten vor Schluss brachte den Gastgebern die einzige, aber letztlich entscheidende Führung der Partie. Eine Interception von Mike Hughes gegen Baker Mayfield beendete dann die letzten Hoffungen der Browns. Mayfield passte für 321 Yards, Patrick Mahomes kam auf 337 Yards und drei Touchdowns. Tyreek Hill kam bei den Chiefs auf 197 Receiving-Yards und einen Touchdown, Nick Chubb steuerte dafür bei den Browns zwei Rushing-Touchdowns bei. Cleveland Browns @ Kansas City Chiefs 29:33

In einer engen Partie hatten die Patriots beste Chancen, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden: Kurz vor Schluss standen sie bereits tief in der Endzone der Dolphins, ein Field Goal würde zum Sieg reichen. Doch ein Fumble von Damien Harris machten diesen Hoffnungen einen Strich durch die Rechnung und das Team musste als Verlierer vom Tisch. Tua Tagovailoa passte für 202 Yards und einen Touchdown bei einer Interception. Mac Jones spielte bei seinem NFL-Debut gut, vermied Fehler und Sacks und passte für 281 Yards und einen Touchdown zu Nelson Aghelor. Damien Harris hatte vor seinem spielentscheidenden Fumble ein gutes Spiel und erlief 100 Yards. Miami Dolphins @ New England Patriots 17:16

Die Saints mussten wegen eines Hurrikans für ihr Heimspiel nach Jacksonville ausweichen. Offenbar alles kein Problem: Sie läuteten die Ära nach Drew Brees mit einem klaren Sieg ein. Beeindruckend war vor allem der Start: Die Saints schlossen die ersten drei Drives jeweils mit Punkten ab. Jameis Winston, der sich in der Preseason gegen Tysom Hill durchgesetzt hatte, zeigte ein hervorragende Leistung und passte für fünf Touchdowns. Zwei davon gingen zu Juwan Johnson. Die Packers zeigten eine blamable Leistung. Aaron Rodgers etwa passte für bescheidene 133 Yards und zwei Interceptions und machte schliesslich im letzten Viertel Backup Jordan Love Platz. Green Bay Packers @ New Orleans Saints 3:38

Auch Teddy Bridgewater setzte sich im Quarterback-Duell erst in der Preseason gegen Drew Lock durch, aber auch der Broncos-Quarterback rechtfertigte seine Position und führte sein Team in New York zum Sieg. Nach etwas Anfangsschwierigkeiten passte er für 264 Yards und fand zweimal einen Receiver für Touchdowns. Bridgewater hatte aber auch im Laufspiel Unterstützung: Melvin Gordon erlief 101 Yards, darunter ein 70 Yards-Galopp zum Touchdown. Daniel Jones passte bei den Giants für 267 Yards und einen Touchdown und erlief einen selber. Sterling Shepard kam auf 113 Yards, Saquon Barkley kam bei seinem Comeback nach seiner Verletzung nur auf 26 Yards. Denver Broncos @ New York Giants 27:13

In der Sunday Night-Partie präsentierten die Rams eine explosive Offense: Matthew Stafford passte in seinem ersten Spiel für die Südkalifornier für 321 Yards und drei Touchdowns, wobei einer über 67 Yards zu Van Jefferson und einer über 56 Yards zu Cooper Kupp ging. Die Bears bewegten den Ball zwar ebenfalls ganz gut über das Feld, waren aber in den entscheidenden Momenten nicht effizient genug. Andy Dalton passte für 206 Yards, sah aber einen seiner Pässe in der gegnerischen Endezone abgefangen. Dalton machte kurz vor Schluss Justin Fields Platz, der so zu seinem NFL-Einstand kam. David Montgomery erlief für die Gäste 108 Yards und machte einen Touchdown. Chicago Bears @ Los Angeles Rams

Der Spielbericht der Monday Night-Partie Baltimore Ravens @ Las Vegas Raiders folgt.

Dak Prescott
Dak Prescott
Joe Mixon
Joe Mixon
Tyreek Hill
Tyreek Hill
von Stefan Feldmann - 
Montag, 13. September 2021