www.bigplay.ch
Suchen
News
Week 10 in Review: Lions noch ohne Sieg, aber mit Unentschieden
Während der NFL-Saison blickt www.bigplay.ch jeden Dienstag auf den vergangenen NFL-Spieltag zurück und bringt zu allen Spielen das Wichtigste in Kürze. Heute: Woche 10 der Saison 2021
Im Bild der beste Spieler der Runde bezüglich Pass-, Lauf- und Receiving-Yards.

In der Thursday Night-Partie mussten die Ravens eine herbe Niederlage einstecken. Die Entscheidung in dieser von den Defenses dominierten Partie fiel im letzten Viertel: Xavien Howard forcierte gegen Sammy Watkins einen Fumble, nahm ihn selber auf und trug ihn 49 Yards direkt zum Touchdown zurück. Die Ravens konnten die Partie zwar nochmals spannend machen, aber ein Touchdown-Lauf von Tua Tagovailoa machte dann den Sieg für das Heimteam sicher. Tagovailoa, der für den verletzten Jacoby Brissett ins Spiel kam passte für 158 Yards, Lamar Jackson für 238 Yards und einen Touchdown bei einer Interception. Beide Quarterbacks mussten vier Sacks einstecken. Baltimore Ravens @ Miami Dolphins 10:22

Nach der harten Klatsche gegen die Broncos vor einer Woche rehabilitierten sich die Cowboys gegen die Falcons mit einer vor allem zu Beginn konzentrierten Leistung: In der ersten Halbzeit schlossen sie bis auf einen Drive alle mit einem Tochdown ab und führten so bereits zur Pause mit 3:36 Punkten. Dabei trug auch die Defense zu den Punkten bei: Nashon Wright sicherte einen geblockten Punt der Falcons in der Endzone. Nach der Pause konnten es die Cowboys dann ruhig angehen, die Falcons waren zu harmlos, um eine Gefahr zu sein. Dak Prescott passte für 296 Yards und zwei Touchdowns zu CeeDee Lamb, Matt Ryan kam auf 117 Yards und zwei Interceptions. Atlanta Falcons @ Dallas Cowboys 3:43

Den sechsten Sieg in Folge fuhren die Titans ein und festigten damit ihre Top-Position in der AFC. Sie profitierten dabei davon, dass Saints-Kicker Brian Johnson zwei Extrapunkte verschoss, was am Ende auf der Anzeigetafel der Unterschied ausmachte. Die Saints waren so nach einem späten Touchdown zu einer Two-Point-Conversion gezwungen, die aber nicht erfolgreich war, genauso wie der anschliessende Onside-Kick. Ryan Tannehill passte für 213 Yards und einen Touchdown, Trevor Siemian für 298 Yards und zwei Touchdowns. Mark Ingram erlief bei seinem Saints-Comeback 47 Yards und löste damit Deuce McAllister als Rushing-Yards-Teamrekordhalter ab. New Orleans Saints @ Tennessee Titans 21:23

Drei Touchdowns im ersten Viertel, darunter ein Return nach einem geblockten Punt, führte die Colts früh auf die Siegesstrasse. Danach veloren die Gastgeber etwas den Faden, so dass die Jaguars sich Schritt für Schritt wieder heranarbeiten konnten. Dabei hatte Jamal Agnew einen sehenswerten 66 Yards-Galopp zum Touchdown. Die Gäste drückten am Schluss sogar auf den Sieg, doch ein Fumble von Trevor Lawrence bei einem Sack machte dann den Comeback-Hoffnungen kurz vor Schluss einen Strich durch die Rechnung. Carson Wentz passte für 180 Yards, Trevor Lawrence für 162 Yards. Jonathan Taylor erlief bei den Colts 116 Yards und einen Touchdown. Jacksonville Jaguars @ Indianapolis Colts 17:23

Je länger die Saion dauert, desto besser scheinen die Patriots zu werden. Den Browns liessen sie in jedem Fall keine Chance, erzielten mehr als doppelt soviele Offense-Yards wie die Gäste aus Cleveland. Insbesondere Mac Jones zeigte eine starke Leistung, passte für 198 Yards und hatte dabei nur vier unvollständige Pässe, dafür aber drei Touchdowns, zwei davon gingen zu Hunter Henry. Rookie Rhamondre Stevenson erlief 100 Yards und zwei Touchdowns. Die Browns verloren Baker Mayfield mit einer Knieverletzung, Case Keenum konnte danach aber auch nichts ausrichten und passte für bloss für 81 Yards, D’Ernest Johnson erlief für die Browns 99 Yards. Cleveland Browns @ New England Patriots 7:45

Nachdem die Bills, einer der Super Bowl-Kandidaten, zuletzt etwas Probleme hatten, so meldeten sie sich gegen die Jets mit aller Kraft zurück. Die New Yorker machten es dem Favoriten allerdings auch einfach: Gleich fünf Turnovers gaben die Gastgeber ab, Mike White alleine musste vier Interceptions hinnehmen. Josh Allen passte für 366 Yards und zwei Touchdowns bei einer Interception. Stefon Diggs kam auf 162 Receiving-Yards und einen Touchdown. Nach der Pause hatten die Bills vier Rushing-Touchdowns, wobei gleich vier verschiedene Ballträger die Endzone erreichten. Mike White passte bei den Jets neben vier Interceptons für 251 Yards. Buffalo Bills @ New York Jets 45:17

80 Minuten reichten nicht aus, um die Partie zwischen den Lions und den Steelers zu entscheiden. Die Lions sind damit zwar weiterhin sieglos, werden aber die Saison nun auch nicht mit lauter Niederlagen abschliessen. Die Gäste kamen dem Sieg am nächsten: In der Overtime verschoss Ryan Santoso ein Field Goal aus 48 Yards. Beide Teams spielten auf eher bescheidenem Niveau, die Steelers etwa hatten drei Turnovers. Am stärksten war noch das Laufspiel: D’Andre Swift erlief 130 Yards, Najee Harris 105 Yards. Mason Rudolph vertrat Ben Roethlisberger und passte für 242 Yards und einen Touchdown bei einer Interception. Jared Goff passte auf der Gegenseite für 114 Yards. Detroit Lions @ Pittsburgh Steelers 16:16

Einen schlechten Tag zog der Titelverteidiger Tampa Bay und ihr Quarterback Tom Brady ein: Bereits in der ersten Halbzeit warf Brady zwei Interceptions und sein Team lag zur Pause bereits mit 6:16 Punkten zurück. Nach der Pause konnten die Gäste zwar zulegen, doch die Hauptstädter konnten dagegenhalten. Taylor Heinicke passte für 256 Yards und einen Touchdown, Tom Brady für 220 Yards und zwei Touchdowns bei einer Interception. Antonio Gibson erlief für Washington zwei Touchdowns. Der Passrush der Bucs war der stärkste Mannschaftsteil und erzielte fünf Sacks. Pech für Washington: Chase Young erlitt eine Knieverletzung, seine Saison dürfte damit wohl zu Ende sein. Tampa Bay Buccaneers @ Washington Football Team 19:29

«I’m back», schrie Cam Newton: Der Panthers-Quarterback, der erst vor wenigen Tagen zu seinem alten Team zurückkehrte, erzielte nach vier Minuten mit einem kurzen Lauf einen Touchdown. Und wiederum vier Minuten später fand er Robby Anderson mit einem Touchdown-Pass. Newton kam vor allem in Goalline-Situationen zum Einsatz, P.J. Walker passte als Starter für 167 Yards und eine Interception. Christian McCaffery erlief 95 Yards und fing zehn Pässe für 66 Yards. Die Cardinals vermissten Kyler Murray, sein Ersatz Colt McCoy konnte mit 107 Yards und einer Interception nicht überzeugen, so dass die Cardinals die zweite Saisonniederlage einstecken mussten. Carolina Panthers @ Arizona Cardinals 34:10

Die Vikings zeigten beim Gastspiel in Los Angeles eine konzentrierte Leistung und durften die Rückreise mit einem Sieg antreten. Der Sieg war auch einer gut ausbalancierten Offense zu verdanken: Kirk Cousins passte für 294 Yards und zwei Touchdowns zu Tyler Conklin. Justin Jefferson fing dabei neun Pässe für 143 Yards. Auf dem Boden steuerte Dalvin Cook 94 Yards und einen Touchdown bei. Die Chargers fanden dagegen über die ganze Partie nicht so recht ins Spiel: Justin Herbert passte für 195 Yards und einen Touchdown bei einer Interception. Austin Ekeler erlief 44 Yards und fing einen Touchdown. Keenan Allen kam derweil auf 98 Receiving-Yards. Minnesota Vikings @ Los Angeles Chargers 27:20

Vor einer Woche gegen die Cowboys hatten die Broncos noch regelrecht brilliert. Gegen die Eagles setzte es nun eine enttäuschende Niederlage ab. Die Gastgeber legten dabei einen Fehlstart im ersten Viertel hin, konnten den Rückstand aber wieder wettmachen. Danach verloren sie aber wieder den Faden und die Eagles zogen in der zweiten Halbzeit wieder davon. Den Sieg machte schliesslich Darius Slay klar, der einen Fumble von Melvin Gordon aufnahm und 83 Yards direkt zum Touchdown zurücktrug. Jalen Hurts passte für die Eagles für 178 Yards und zwei Touchdowns bei einer Interception. Bei den Broncos passte Teddy Bridgewater derweil für 226 Yards. Philadelphia Eagles @ Denver Broncos 30:13

Bei beiden Teams gaben die Quarterbacks nach Ausfällen ihr Comeback. Beide zeigten eine durchzogene Leistung: Aaron Rodgers passte für 292 Yards und eine Interception, Russell Wilson für 161 Yards und hatte sogar zwei Interceptions. Besonders schmerzhaft: Beide Interceptions passierten in der gegnerischen Endzone. Das Spiel blieb so bis ins letzte Viertel und einer 3:0-Führung der Gastgeber offen. Erst im letzten Viertel machten dann zwei Touchdown-Läufe von A.J. Dillon den Sieg für die Packers klar. Die Gastgeber verloren Aaron Jones aufgrund einer Knieverletzung. Bei den Seahawks wurde DK Metcalf nach einem Handgemenge des Platzes verwiesen. Seattle Seahawks @ Green Bay Packers 0:17

In der Sunday Night-Partie zeigten die zuletzt mit Problemen kämpfenden Chiefs endlich wiedermal, was eigentlich in ihnen steckt: Patrick Mahomas passte für 406 Yards und fünf Touchdowns. Zwei der Touchdowns gingen zu Tyreek Hill. Travis Kelce kam auf 119 Receiving-Yards, blieb aber ohne Touchdown. Die Raiders konnten bis ins dritte Viertel einigermassen mithalten, konnten aber auf die Leistungssteigerung der Gäste in der zweiten Halbzeit nicht mehr reagieren. Derek Carr passte für 261 Yards und zwei Touchdowns bei einer Interception. Im Gegensatz zu Mahomes hatte er aber auch keine Unterstützung im Laufspiel. Bei den Chiefs erlief Darrel Williams 43 Yards. Kansas City Chiefs @ Las Vegas Raiders 41:14

Der Spielbericht der Monday Night-Partie Los Angeles Rams @ San Francisco 49ers folgt.

Patrick Mahomes
Patrick Mahomes
D'Andre Swift
D'Andre Swift
Stefon Diggs
Stefon Diggs
von Stefan Feldmann - 
Montag, 15. November 2021