www.bigplay.ch
Suchen
Superbowl - The 2010s
XLVI 2011
New York Giants 21, New England Patriots 17
5. Februar 2012, Lucas Oil Stadium, Indianapolis, Indiana
Siegreicher Coach: Tom Coughlin, New York Giants
Wertvollster Spieler: Eli Manning, Quarterback, New York Giants
Die Super Bowl XLVI wurde von den Medien gross als «Rematch» angekündigt. Mit gutem Grund: Bereits vor vier Jahren standen sich die New York Giants und die New England Patriots in der Super Bowl XLII gegenüber und hatten sich eine bis zum Schluss hart umkämpfte Begegnung geliefert. Die Giants behielten damals dank eines Touchdown-Drives kurz vor Schluss die Oberhand gegen die in jener Saison unbesiegten Patriots. Vier Jahre später glichen sich die Bilder: Erneut waren die Patriots favorisiert, erneut führten kurz vor Schluss die Patriots, doch erneut gelang es den Giants die Partie mit einem letzten Touchdown-Drive kurz vor Schluss noch zu ihren Gunsten zu kehren.

Die Giants erwischten den besseren Start in die Partie: Nach dem Eröffnungs-Kickoff führte Quarterback Eli Manning sein Team mit einem schönen Drive übers Spielfeld. Doch der Angriff blieb kurz vor der Field Goal-Reichweite stecken und die Patriots übernahmen nach einem Punt den Ball kurz vor der eigenen Endzone. Mit Folgen: Gleich beim ersten Spielzug übte die Giants-Defense derart starken Druck auf Tom Brady aus, so dass der sich gezwungen sah, den Ball unerlaubterweise wegzuwerfen – Intentional Grounding. Weil die Strafe in der Endzone ausgesprochen wurde, erhielten die Giants einen Safety zugesprochen und damit die ersten beiden Punkte der Partie. Und sie nutzten den anschliessenden Drive gleich für weitere Punkte: Manning fand Victor Cruz mit einem kurzen Touchdown-Pass.

Nach diesem Express-Start der New York Giants kamen die New England Patriots langsam besser ins Spiel: Den zweiten Drive der Patriots schloss Kicker Stephen Gostkowski mit einem Field Goal ab. Dabei blieb es vorläufig, da in der Folge die beiden Defenses dominierten. Die Giants bewegten den Ball etwas besser und erarbeiteten sich so die bessere Feldposition. Gegen einen Quarterback wie Tom Brady nutzt dies aber wenig: Vier Minuten vor Schluss übernahm er mit seiner Offense denn Ball an der eigenen 4 Yards-Linie. Mit einem meisterhaften Drive führte Brady sein Team übers ganz Feld und schloss den Drive 15 Sekunden vor der Pause mit einem Touchdown-Pass zu Danny Woodhead ab. Der längste Drive der Super Bowl-Geschichte trug den Patriots die Halbzeitführung ein.

Damit nicht genug: Nach der Pause legte Tom Brady mit seiner Offense gleich nochmals nach. Mit einem ähnlich schön orchestrierten Drive wie vor der Pause führte er sein Team erneut 79 Yards übers Spielfeld, Tight End Aaron Hernandez machte mit einem 12 Yards-Fang schliesslich den zweiten Touchdown für sein Team. Während diesen beiden Drives komplettierte Tom Brady 16 Pässe in Folge und übertraf damit einen bisher von seinem Jugendidol Joe Montana gehaltenen Super Bowl-Rekord.

Die Patriots schienen nun die Oberhand zu gewinnen, doch die Giants gaben nicht auf. Zwar schnurrte ihre Offense nicht mehr ganz so reibungslos wie in der ersten Halbzeit, doch mit zwei Field Goals durch Lawrence Tynes konnten sie immerhin den Rückstand Schritt für Schritt verkürzen. Aber auch im Angriff der Patriots passte nach den beiden erfolgreichen Touchdown-Drives nicht mehr viel zusammen: Kurz nach dem Beginn des letzten Viertels warf Tom Brady die einzige Interception in dieser Partie, die Giants konnten die Chance allerdings nicht nutzen.

Vier Minuten vor Schluss lagen die Giants immer noch mit zwei Punkten hinten, als die New Yorker an der eigenen 12 Yards-Linie in Ballsbesitz kamen. Ein tiefer Pass Mannings zu Mario Manningham brachte die Giants in die gegnerische Platzhälfte, beim Two Minute-Warning standen sie bereits in Field Goal-Reichweite. Die Patriots standen nun vor einer schwierigen Wahl: Verteidigen sie gegen den Touchdown, würden sie zum Schluss kaum mehr Zeit auf der Uhr haben, liessen sie einen schnellen Touchdown zu, mussten sie für den Sieg wiederum selber einen solchen erzielen. Sie entschieden sich für letzteres: Giants-Running Back Ahmad Bradshaw erreichte fast unberührt die Endzone und die Giants-Führung. Die Patriots erhielten so mit einer Minute auf der Uhr eine allerletzte Chance. Tom Brady führte dabei sein Team nochmals bis zur Spielfeld-Mitte, doch ein «Hail Mary»-Pass bei auslaufender Uhr fand in der Giants-Endzone keinen Abnehmer mehr und die Patriots mussten auch im «Rematch» als Verlierer vom Platz.

New York Giants
21
9
0
6
6
New England Patriots
17
0
10
7
0

NYG – Safety – Strafe gegen Brady in der Endzone
NYG – TD – Cruz 2 Yards-Pass von Manning (Extrapunkt Tynes)
NE – FG – Gostkowski 29 Yards
NE – TD – Woodhead 4 Yards-Pass von Brady (Extrapunkt Gostkowski)
NE – TD – Hernandez 12 Yards-Pass von Brady (Extrapunkt Gostkowski)
NYG – FG – Tynes 38 Yards
NYG – FG – Tynes 33 Yards
NYG – TD – Bradshaw 6 Yards-Lauf (Conversion Lauf nicht erfolgreich)
Tom Coughlin
Tom Coughlin
Eli Manning
Eli Manning
Super Bowl-Ring
Super Bowl-Ring
von Stefan Feldmann - 
Montag, 5. August 2019