www.bigplay.ch
Suchen
Superbowl - The 2010s
XLIX 2014
New England Patriots 28, Seattle Seahawks 24
1. Februar 2015, University of Phoenix Stadium, Glendale, Arizona
Siegreicher Coach: Bill Belichick, New England Patriots
Wertvollster Spieler: Tom Brady, Quarterback, New England Patriots
Die Seattle Seahawks hatten als erstes Team seit zehn Jahren die Chance, ihren Super Bowl-Titel zu verteidigen. Und sie trafen dabei auf jenes Team, welchem dies 2004 als letztes gelungen war: die New England Patriots. Der Herausforderer hatte den besseren Start ins Spiel: Der zweite Drive führte das Team bis kurz vor die Endzone der Seahawks. Dort setzte deren Defense Patriots-Quarterback Tom Brady aber derart stark unter Druck, dass sich dieser zu einer leichtsinnigen Interception verleiten liess. Beim nächsten Ballbesitz machte es Brady dann besser und fand Brandon LaFell über 11 Yards für den ersten Touchdown der Partie.

Auch in der Folge waren die Patriots das bessere Team, konnten aber keine weiteren Punkte erzielen. Dies gab dem Titelverteidiger die Chance, sich ins Spiel zurück zu kämpfen. Sie setzten dabei auf viel Laufspiel von Running Back Marshawn Lynch, welcher schliesslich zweieinhalb Minuten vor Schluss einen schönen Drive mit einem Touchdown-Lauf aus drei Yards abschloss. Doch damit hatte der Punktereigen vor der Pause erst begonnen: Tom Brady führte sein Team in weniger als zwei Minuten 80 Yards übers Feld und fand Tight End Rob Gronkowski mit einem schönen Pass über 22 Yards für Punkte. Doch Russell Wilson konnte kontern: Er führte sein Team gar in 29 Sekunden 80 Yards übers Feld. Zwei Sekunden vor der Pause fand er mit einem 11 Yards-Pass Chris Matthews für dessen ersten Touchdown in der NFL überhaupt.

Durch den Touchdown in letzter Sekunde vor der Pause hatte nun plötzlich der Titelverteidiger Oberwasser: Im Angriff schien ihm nun zu Beginn der zweiten Halbzeit alles zu gelingen. Russell Wilson fand erneut Chris Matthews mit einem langen Pass über 45 Yards. Wenig später brachte Kicker Steven Hauschka sein Team mit einem 27 Yards-Field Goal erstmals in Führung. Doch damit nicht genug: Beim nächsten Drive der Patriots fing Linebacker Bobby Wagner einen weiteren Pass Tom Bradys ab. Die Seahawks nutzen die gute Feldposition umgehend: Mit einem schönen Play Action-Pass zu Doug Baldwin erhöhte Russell Wilson die Seahawks-Führung auf zehn Punkte.

Die Patriots standen nun mit dem Rücken zur Wand. Doch im letzten Viertel zeigte Tom Brady einmal mehr sein Können: Mit zwei meisterhaften Drives, bei denen er 13 von 15 Pässen ins Ziel brachte, führte er sein Team übers Feld und schloss die beiden Angriffsserien mit Touchdown-Pässen zu Danny Amendola und Julian Edelman ab. Durch die vier Touchdown-Pässe in dieser Super Bowl setzte Brady einen Rekord für die meisten Touchdown-Pässe in Super Bowls. Er nahm den Rekord dabei seinem Jugendidol ab, dem legendären 49ers-Quarterback Joe Montana.

Mit dem Touchdown-Pass zu Edelman hatten die Patriots die Führung mit vier Punkten Vorsprung übernommen, die Seahawks benötigten nun für den Sieg einen weiteren Touchdown. Dafür blieb ihnen nur etwas mehr als zwei Minuten Zeit. Und sie begannen den letzten Drive sehr gut: Russell Wilson fand Marshawn Lynch gleich mit dem ersten Pass für 31 Yards Raumgewinn. Wenig später fing Jermaine Kearse spektakulär im Fallen einen Pass, den die Patriots-Verteidiger eigentlich bereits abgewehrt hatten, für 33 Yards Raumgewinn. Erinnerungen an die Super Bowl XLII wurden wach, als den Patriots gegen die New York Giants gleichernorts durch einen ebenso spektakulären Passfang von David Tyree ein schon sicher geglaubter Super Bowl-Sieg noch entglitt.

26 Sekunden vor Schluss standen die Seahawks schliesslich an der 1 Yard-Linie der Patriots. Doch zur Überraschung vieler Beobachter entschieden sich die Seahawks nicht für einen Lauf über Marshawn Lynch, sondern für einen Passspielzug. Und hier machte Rookie-Cornerback Malcolm Butler den grössten Spielzug seiner noch jungen Karriere: Er schnappte an der eigenen Goallline dem fangbereiten Seahawks-Receiver Ricardo Lockette den Ball in letzter Sekunde vor der Nase weg. Diese Interception brachte die Entscheidung, konnten die Patriots anschliessend doch die restlichen Sekunden von der Uhr nehmen.

Mit diesem Sieg konnten die New England Patriots zehn Jahre nach dem letzten Sieg den vierten Super Bowl-Triumph der Teamgeschichte feiern. Mit dem vierten Sieg zog Head Coach Bill Belichick bezüglich Super Bowl-Siege mit dem bisherigen Rekordhalter, dem früheren Steelers-Head Coach Chuck Noll, gleich. Und Tom Brady wurde durch den Sieg der dritte Quarterback nach Terry Bradshaw und Joe Montana, der als Starter einen vierten Super Bowl-Ring gewinnen konnte.

New England Patriots
28
0
14
0
14
Seattle Seahawks
24
0
14
10
0

NE – TD – LaFell 11 Yards-Pass von Brady (Extrapunkt Gostkowski)
SEA – TD – Lynch 3 Yards-Lauf (Extrapunkt Hauschka)
NE – TD – Gronkowski 22 Yards-Pass von Brady (Extrapunkt Gostkowski)
SEA – TD – Matthews 11 Yards-Pass von Wilson (Extrapunkt Hauschka)
SEA – FG – Hauschka 27 Yards
SEA – TD – Baldwin 3 Yards-Pass von Wilson (Extrapunkt Hauschka)
NE – TD – Amendola 4 Yards-Pass von Brady (Extrapunkt Gostkowski)
NE – TD – Edelman 3 Yards-Pass von Brady (Extrapunkt Gostkowski)
Bill Belichick
Bill Belichick
Tom Brady
Tom Brady
Super Bowl-Ring
Super Bowl-Ring
von Stefan Feldmann - 
Sonntag, 27. März 2016