www.bigplay.ch
Suchen
Legends - Defensive Backs
LeRoy Butler
Safety
1990-2001 Green Bay Packers
*19. Juli 1968, Jacksonville, Florida
College: Florida State
Hall of Fame-Mitglied seit 2022
Im Draft von 1990 verpflichteten die Green Bay Packers in der zweiten Runde des Drafts LeRoy Butler von der Florida State University. Und wie sich zeigen sollte, war der Safety gemeinsam mit Quarterback Brett Favre und Defensive End Reggie White einer jener Schlüsselspieler, die den in den beiden Jahrzehnten zuvor äusserst erfolglosen NFL-Rekordmeister wieder unter den besten Franchises der Liga etablieren sollte: In einer Zeitspanne von neun Saisons erreichte Green Bay siebenmal die Playoffs und stand dreimal in Folge im NFC Championship Game, wobei Butler jeweils immer als Starting Strong Safety auflief.

Seine Rookie-Saison verbrachte LeRoy Butler noch auf der Ersatzbank, im Trainingslager 1991 eroberte er sich dann aber einen Platz in der Startformation und war danach für ein Jahrzehnt nicht mehr aus der starken Secondary der Packers wegzudenken. Der Höhepunkt seiner Karriere kam schliesslich in Butlers siebter NFL-Saison, als die Packers mit dem Sieg gegen die New England Patriots in der Super Bowl XXXI ihre dritte Vince-Lombardi-Trophy gewannen. Die Titelverteidigung ein Jahr später scheiterte dann aber in der Super Bowl XXXII an den Denver Broncos.

LeRoy Butler war ein Allround-Verteidiger, stark gegen den Pass aber auch ein zuverlässiger Tackler gegen den Lauf. Als erster Defensive Back erzielte er je 20 Interceptions und 20 Sacks. Beim Karrierende 2001 standen seine persönlichen Bestmarken bei total 20,5 Sacks und 38 Interceptions. Umso erstaunlicher ist, dass der fangsichere Safety in 181 Spielen nur gerade eine einzige seiner Interceptions direkt zu einem Touchdown verwerten konnte.

Unsterblichkeit erwarb sich LeRoy Butler aber vor allem mit einem anderen Spielzug: An Weihnachten 1993 spielten die Packers im heimischen Lambeau Field gegen die Los Angeles Raiders. Butler forcierte dabei gegen Rams-Running Back Randy Jordan einen Fumble, der von Packers-Teamkollege Reggie White aufgenommen wurde. Als dieser von einem gegnerischen Spieler schon getackelt schien, spielte White den Ball in letzter Sekunde Butler zu, der nach einem Sprint über 25 Yards die gegnerische Endzone erreichte und spontan in die Arme der Fans in der ersten Sitzreihe sprang – der berühmte «Lambeau Leap» war geboren.

In der Saison 2001 erlitt LeRoy Butler eine Schulterverletzung, welche ihn schliesslich ein Jahr später seine Karriere beenden liess. Butler wurde viermal in die Pro Bowl berufen und ins All-Decade-Team für die 1990er Jahre gewählt. 2022 wurde er schliesslich in die Hall of Fame aufgenommen.
LeRoy Butler
LeRoy Butler
von Stefan Feldmann - 
Mittwoch, 8. Juni 2022