www.bigplay.ch
Suchen
Superbowl - The 2020s
LVI 2021
Los Angeles Rams 23, Cincinnati Bengals 20
13. Februar 2022, SoFi Stadium, Inglewood, California
Siegreicher Coach: Sean McVay, Los Angeles Rams
Wertvollster Spieler: Cooper Kupp, Wide Receiver, Los Angeles Rams
Die Super Bowl kehrte nach 29 Jahren Absenz wieder in die südkalifornische Metropole, nach Los Angeles zurück. Entsprechend fiebrig war die Atmosphäre im Vorfeld, welche noch dadurch gesteigert wurde, dass mit den Los Angeles Rams auch eines der beiden lokalen Teams den Sprung ins grosse Finale geschafft hatte. Der Hype um das Endspiel war so noch grösser, als er es sowieso schon ist.

Der Start in die Partie war eher nervös: Die Rams mussten bei ihrem ersten Drive den Ball schnell abgeben. Die Bengals versuchten wiederum die Nervosität dadurch zu bekämpfen, dass sie in der Platzmitte einen vierten Versuch ausspielten und prompt scheiterten. Dies brachte die Rams für ihre zweite Angriffsserie in gute Feldposition, Matthew Stafford schloss ihn auch prompt mit einem 17 Yards-Touchdown-Pass zu Odell Beckham ab. Beim übernächsten Drive kamen schliesslich auch die Bengals zu ihren ersten Punkten: Nach einem tiefen Pass von Joe Burrow zu Ja’Marr Chase über 46 Yards, erzielte Kicker Evan McPherson mit einem Field Goal die ersten Punkte für das Team aus Cincinnati.

Nach diesem eher harzigen Start fanden die beiden Offenses dann aber so langsam ihren Rhythmus und nach einem langen Pass von Stafford zu Beckham fand er schliesslich in der Ecke der Bengals-Endzone seine Lieblingsanspielstation Cooper Kupp mit einem Touchdown-Pass über 11 Yards. Die Bengals zeigten sich aber wenig geschockt und marschierten mit einem schönen Drive ihrerseits übers ganze Feld. Der Abschluss fand der Angriff mit einem Trickspielzug: Joe Burrow pitchte den Ball zu Joe Mixon, der die Rams-Defense mit einem Touchdown-Pass zu Tee Higgins überraschte. Beim anschliessenden Drive fing Jessie Bates einen Pass von Matthew Stafford ab, so dass die Partie mit einer knappen Führung für die Rams in die Pause ging.

Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Hammerschlag: Gleich mit dem ersten Spielzug fand Joe Burrow Tee Higgins für einen 75 Yards-Touchdown-Pass. Die Bengals hatten dabei aber Glück, übersahen die Schiedsrichter doch ein klares Facemask-Foul von Higgins gegen seinen Gegenspieler. Aber für die Bengals kam es noch besser: Gleich beim ersten Spielzug des anschliessenden Rams-Drives fing Chidobe Awuzie einen Pass von Matthew Stafford ab. Die Bengals nutzten den Turnover für ein weiteres Field Goal. Die Rams erholten sich aber von diesem Doppelschlag und Matt Gay verwandelte im Gegenzug ein Field Goal für die Rams.

Nach diesem furiosen Start in die zweite Halbzeit übernahmen dann die Verteidigungen beider Teams das Zepter: Die Bengals-Defense spielte vor allem gegen den Lauf sehr stark. Und der Rams-Passrush machte Joe Burrow zunehmend das Leben schwer: Sieben Sacks sollten bis zum Spielschluss resultieren, wobei Aaron Donald und Von Miller je deren zwei erzielten. Im Resultat zerrann so viel Zeit, was vor allem die zurückliegenden Rams schmerzte.

Mit etwas mehr als sechs Minuten auf der Uhr kamen die Rams schliesslich an ihrer eigenen 21 Yards-Linie in Ballbesitz und es war klar, dass sie nun punkten mussten, wollten sie das Spiel doch noch für sich entscheiden. Schritt für Schritt arbeiteten sich die Rams vorwärts, verwandelten dabei durch Cooper Kupp in der eigenen Platzhälfte auch einen vierten Versuch. Bis zum Two-Minute-Warning hatten sich die Rams bis kurz vor die gegnerische Endzone herangekämpft. Dort leistete die Bengals-Defense verzweifelten Widerstand, machte sich aber auch mit Strafen, die den Rams immer wieder neue Versuche gaben, das Leben auch selber schwer. Schliesslich fand Stafford 90 Sekunden vor Schluss Kupp für dessen zweiten Touchdown. Es sollten die siegbringenden Punkte sein, denn die Bengals konnten beim anschliessenden Drive einen vierten Versuch nicht verwandeln, so dass die Los Angeles Rams nach den Tampa Bay Buccaneers als zweites Team in Folge einen Super Bowl-Sieg im heimischen Stadion feiern konnten.

Los Angeles Rams
23
7
6
3
7
Cincinnati Bengals
20
3
7
10
0

LAR – TD – Beckham 17 Yards-Pass von Stafford (Extrapunkt Gay)
CIN – FG – McPherson 29 Yards
LAR – TD – Kupp 11 Yards-Pass von Stafford (Conversion Pass von Hekker unvollständig)
CIN – TD – Higgins 6 Yards-Pass von Mixon (Extrapunkt McPherson)
CIN – TD – Higgins 75 Yards-Pass von Burrow (Extrapunkt McPherson)
CIN – FG – McPherson 38 Yards
LAR – FG – Gay 41 Yards
LAR – TD – Kupp 1 Yard-Pass von Stafford (Extrapunkt Gay)
Sean McVay
Sean McVay
Cooper Kupp
Cooper Kupp
Super Bowl-Ring
Super Bowl-Ring
von Stefan Feldmann - 
Donnerstag, 4. August 2022