www.bigplay.ch
Suchen
Superbowl - The 1960s
III 1968
New York Jets 16, Baltimore Colts 7
12. Januar 1969, Orange Bowl, Miami, Florida
Siegreicher Coach: Weeb Ewbank, New York Jets
Wertvollster Spieler: Joe Namath, Quarterback, New York Jets
Die Worte sind zur Legende geworden: Drei Tage vor dem Super Bowl verkündte Joe Namath, der Quarterback der New York Jets, bei einem Abendessen im Miami Touchdown Club den anwesenden Presseleuten: «Wir werden am Sonntag gewinnen. Ich garantiere es.» Die Voraussage des vor allem bei jungen Fans beliebten Quarterbacks – wegen seiner lockeren Lebenswandels trug Namath den Spitznamen «Broadway Joe» – machte im ganzen Land Schlagzeilen, denn die Baltimore Colts galten als haushoher Favorit in der Super Bowl III. Nach den beiden überzeugenden Siegen der Packers in den ersten beiden World Championship Games betrachteten nicht nur viele Experten die AFL als drittklassige Liga, für viele galten die Baltimore Colts gar als eine der besten Mannschafen in der NFL-Geschichte. Die Buchmacher sahen die Jets mit 18 Punkten hinten, ein Kolumnist prognostizierte gar einen 55:0-Sieg der Colts.

Vom Kickoff an etablierten die New York Jets ein starkes Laufspiel, wobei sie vor allem auf Fullback Matt Snell setzten. Demgegenüber kamen die Colts nie in Schwung und ihr Quarterback Earl Morrall – welcher eben zum wertvollsten Spieler der NFL gewählt worden war – erlebte eines seiner schlechtesten Spiele seiner Karriere. Von 17 Pässen brachte er nur sechs an den Mann, drei Pässe wurden von gegnerischen Verteidigern abgefangen. Im dritten Viertel wurde Morrall deshalb durch Johnny Unitas ersetzt, welcher den grössten Teil der Saison mit einer Ellbogen-Verletzung verpasst hatte.

Nach einem punktelosen Eröffnungsviertel gingen die New York Jets im zweiten Spielabschnitt in Führung: Nach einem 80 Yards-Drive kämpfte sich Snell mit einem 4 Yards-Lauf in die Endzone, der anschliessende Extrapunkt sorgte für eine 7:0-Führung zur Pause. In der zweiten Halbzeit bauten die Jets den Vorsprung kontinuierlich aus: Kicker Jim Turner erhöhte mit drei Field Goals aus 32, 30 und 9 Yards auf 16:0. Die eher als schwach eingeschätzte Pass-Verteidigung der Jets hielt dagegen die explosive Offense der Baltimore Colts in Schach. Erst drei Minuten vor Spielschluss kamen die favorisierten Colts doch noch zum Erfolg: Nach einem 80 Yards-Drive erzielte Running Back Jerry Hill mit einem 1 Yard-Lauf die ersten Punkte für Baltimore. Es sollten die letzten bleiben: Durch einen erfolgreichen Onside-Kick kamen die Colts zwar nochmals in Ballbesitz, konnten jedoch keine weiteren Punkte erzielen.

Mit diesem ersten Super Bowl-Sieg eines AFL-Teams konnte sich die NFL-Konkurrenzliga definitiv auf die gleiche Stufe wie die etablierte NFL stellen. Der Coup der New York Jets – welcher bis heute als grösste Überraschung der Super Bowl-Geschichte gilt – begeisterte eine ganze Generation, der Football-Boom erhielt neuen Schub. Zudem wurde Jets-Coach Weeb Ewbank zum einzigen Coach der Football-Geschichte, welcher einen AFL-, einen NFL- und einen Super Bowl-Titel in seinem Palmarés stehen hat: 1958 hatte er ausgerechnet die Baltimore Colts in einem ebenfalls legendären Spiel gegen die New York Giants zur NFL-Meisterschaft geführt.

New York Jets
16
0
7
6
3
Baltimore Colts
7
0
0
0
7

NYJ – TD – Snell 4 Yards-Lauf (Extrapunkt Turner)
NYJ – FG – Turner 32 Yards
NYJ – FG – Turner 30 Yards
NYJ – FG – Turner 9 Yards
BCO – TD – Hill 1 Yard-Lauf (Extrapunkt Michaels)
Weeb Ewbank
Weeb Ewbank
Joe Namath
Joe Namath
Super Bowl-Ring
Super Bowl-Ring
von Stefan Feldmann - 
Samstag, 17. April 2010