www.bigplay.ch
Suchen
Legends - Coaches
Jimmy Johnson
Head Coach
1989-1993 Dallas Cowboys, 1996-1999 Miami Dolphins
*16. Juli 1943, Port Arthur, Texas
College: Arkansas
Hall of Fame-Mitglied seit 2020
Der Texaner Jimmy Johnson gehört zu den prägenden Football-Trainern des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Er führte die Dallas Cowboys in den 1990er Jahren zurück zu alter Grösse und gewann mit dem Team zwei NFL-Titel in Folge. Er ist damit einer von nur wenigen NFL-Head Coaches, denen die Titelverteidigung gelang. Und er ist einer von nur drei Coaches, welche als Trainer sowohl auf der College-Stufe als auch auf bei den Profis eine nationale Meisterschaft gewonnen haben.

Jimmy Johnson hatte nach 15 Jahren als Assistenztrainer und fünf Jahren als Head Coach der Oklahoma State University 1984 das Team der University of Miami überommen. Mit den Hurricans gelang ihm 1987 der Gewinn der College-Meisterschaft. Als sein Studienkollege Jerry Jones – mit welchem er gemeinsam an der University of Arkansas gespielt hatte – 1989 die Dallas Cowboys gekauft hatte, bot ihm dieser 1989 den Job als Cheftrainer an. Der Start misslang gründlich: In seiner ersten Saison mit den Cowboys standen einem Sieg 15 Niederlagen gegenüber. Doch Johnson gelang es schnell, ein zukunftsträchtiges Team um Quarterback Troy Aikman, Running Back Emmitt Smith und Wide Receiver Michael Irvin aufzubauen. In seinem dritten Jahr standen die Cowboys zum erstenmal unter seiner Regie in den Playoffs und im Jahr darauf konnten die Cowboys die Super Bowl XXVII gewinnen, ein Erfolg, welchen sie ein Jahr später in Super Bowl XXVIII wiederholten.

Jimmy Johnson galt, trotz seinen weichen Zügen, als harter Trainer, welcher viel Wert auf Disziplin legte. Ausserdem galt er als «Denker», der sich seine eigene Philosophie des Footballs zurecht legte und versuchte, jene Spieler zu verpflichten, welche es ihm erlaubten, diese Philosophie umzusetzen. Dabei setzte er in der Offense auf massive Linemen in der Mitte und auf schnelle Wide Receivers auf den Seiten. In der Defense setzte er auf ständig attackierende Spieler, welche dem gegnerischen Quarterback keine Zeit zur Entwicklung eines Spielzugs liessen.

Dass Jimmy Johnson letztlich nur fünf Saisons in Dallas blieb, lag daran, dass sich auf die Dauer die beiden grossen Egos von Jerry Jones und Jimmy Johnson nicht vertrugen. Nach dem zweiten Super Bowl-Triumph musste deshalb Johnson seinen Stuhl räumen. Das von ihm aufgebaute Team gewann zwei Jahre später unter dem neuen Head Coach Barry Switzer nochmals den NFL-Titel.

Nach einer kurzen Pause, in welcher er als Fernseh-Kommentator arbeitete, heuerte er 1996 bei den Miami Dolphins an, welche er in vier Saisons dreimal in die Playoffs führte. Nach der Saison 1999 erklärte er definitiv seinen Rücktritt und wechselte zurück ins Fernsehfach. 2020 wurde er schliesslich in die Hall of Fame aufgenommen.
Jimmy Johnson
Jimmy Johnson
von Stefan Feldmann - 
Montag, 1. Juni 2020