www.bigplay.ch
News
Week 3 in Review: Justin Tucker mit neuem Rekord-Field Goal
Während der NFL-Saison blickt www.bigplay.ch jeden Dienstag auf den vergangenen NFL-Spieltag zurück und bringt zu allen Spielen das Wichtigste in Kürze. Heute: Woche 3 der Saison 2021
Im Bild der beste Spieler der Runde bezüglich Pass-, Lauf- und Receiving-Yards.

In der Thursday Night-Partie gewannen die Panthers auch ihre dritte Partie und sind damit so etwas wie das erste Überraschungsteam der noch jungen Saison. Sam Darnold scheint sich dabei an seiner neuen Wirkungsstätte sehr wohl zu fühlen: Er vermied Fehler und passte für 304 Yards und machte zwei Rushing-Touchdowns. D.J. Moore kam dabei auf 126 Receiving-Yards. Wermutstropfen für die Panthers: Sie verloren Christian McCaffery mit einer Muskelverletzung. Die Texans hatten zwar keine Chance, aber auch sie können Hoffnung schöpfen, weil Rookie Davis Mills bei seinem ersten Start eine gute Leistung zeigte und für 168 Yards und einen Touchdown passte. Carolina Panthers @ Houston Texans 24:9

Relativ leichtes Spiel hatten die Bills im Heimspiel gegen das Team aus der Hauptstadt: Sie spielten in allen Bereichen klar besser und die Gäste machten dem Gegner mit Turnovers das Leben zusätzlich leicht. Die Bills dominierten so die Uhr und hatten am Ende doppelt soviele First Downs wie die Hauptstädter. Josh Allen passte für 358 Yards und vier Toucdowns und machte in der zweiten Hälfte auch noch einen Touchdown zu Fuss. Sein Gegenüber Taylor Heinicke passte für 212 Yards und zwei Touchdowns bei zwei Interceptions. Besonders sehenswert war sein 73 Yards-Touchdown-Pass zu Antonio Gibson. Auch Heinicke hatte einen Rushing-Touchdown. Washington Football Team @ Buffalo Bills 21:43

Bei den Bears gab Rookie Justin Fields sein Debut als NFL-Starter. Und musste erkennen, dass wohl noch ein weiter Weg vor ihm liegt: Die Bears-Offense kam in der ganzen Partie nur gerade auf 47 Offense-Yards. Dies auch, weil Fields total neun Sacks einstecken musste. Myles Garrett kam dabei auf 4,5 Sacks, Jadeveon Clowney erzielte zwei Sacks. Die Browns hatten so natürlich keine Probleme und kamen ohne zu brillieren zu einem klaren Sieg. Baker Mayfield passte für 246 Yards und fand Austin Hooper für einen Touchdown. Kareem Hunt steuerte einen Rushing-Touchdown bei. Die restlichen Punkte machte Kicker Chase McLaughlin, der vier Field Goals verwandelte. Chicago Bears @ Cleveland Browns 6:26

Held des Spiels zwischen den Ravens und den Lions war Ravens-Kicker Justin Tucker: Nicht nur schoss er sein Team bei auslaufender Uhr zum Sieg, sondern er versenkte das Field Goal aus 66 Yards und stellte damit einen neuen NFL-Rekord für das längste Field Goal der NFL-Geschichte auf. Die Ravens hatten zuvor das Spiel lange Zeit im Griff, verloren aber im letzten Viertel die Konzentration und gaben dabei die Führung aus der Hand und wurden von ihrem Kicker gerettet. Lamar Jackson passte für 287 Yards und einen Touchdown bei einer Interception, Jared Goff für 217 Yards. Die Lions und ihr neuer Head Coach Dan Campbell warten weiter auf den ersten Sieg. Baltimore Ravens @ Detroit Lions 19:17

Die Jaguars mussten auch im dritten Saisonspiel als Verlierer vom Platz. Sie hatten aber den spektakulärsten Spielzug: Bei auslaufender Uhr vor der Pause versuchten die Cardinals ein 68 Yards-Field Goal. Es geritt zu kurz und Jamal Agnew trug den Kick sodann 109 Yards in die gegnerische Endzone und stellte damit den NFL-Rekord für den längsten Spielzug ein. Ansonsten waren die Gäste aber klar besser: Kyler Murray passte für 316 Yards und einen Touchdown und erlief einen zu Fuss. A.J. Green kam dabei auf 112 Receiving-Yards. Trevor Lawrence passte für 219 Yards und einen Touchdown bei zwei Interceptions, eine davon machte Byron Murphy direkt zu Punkten. Arizona Cardinals @ Jacksonville Jaguars 31:19

Die Chiefs begannen gegen die Chargers schlampig: Die ersten drei Drives endeten mit Turnovers, die Gäste machten 14 Punkte daraus. Später kämpften sich die Chiefs zurück, dominierten streckenweise, doch die Chargers liessen nicht locker. Und eine weitere Interception kurz vor Schluss eröffnete ihnen dann die Chance zum Sieg, die sie auch nutzten: Justin Herbert fand 30 Sekunden vor Schluss Mike Williams für den siegbringenden Touchdown. Herbert passte für 281 Yards und vier Touchdowns, zwei gingen zu Mike Williams, der auf 122 Receiving-Yards kam. Patrick Mahomes passte für 260 Yards und drei Touchdowns, warf aber eben auch zwei Interceptions. Los Angeles Chargers @ Kansas City Chiefs 30:24

Nach einer blamablen Leistung in der Vorwoche fanden die Saints gegen die Patriots wieder auf die Strasse des Erfolges zurück. Dies auch dank der gütigen Mithilfe von Mac Jones: Der Patriots-Rookie, der bislang gut spielte, warf drei Interceptions, aus denen die Saints 14 Punkte machten. Malcolm Jenkins trug seine Interception direkt zu Punkten zurück. Jones passte total für 270 Yards und einen Touchdown. Jameis Winston musste so gar nicht viel tun, passte für 128 Yards und zwei Touchdowns. Alvin Kamara erlief 89 Yards, Taysom Hill machte einen Touchdown. Kendrick Bourne kam bei den Patriots auf 96 Receiving-Yards, Matt Judon erzielte derweil 2,5 Sacks. New Orleans Saints @ New England Patriots 28:13

Die Falcons und die Giants lieferten sich in New York das Kellerduell zweier noch siegloser Teams. Am Ende kamen die Falcons und mit ihnen ihr neuer Head Coach Arthur Smith zum ersten Saisonsieg. Die siegbringenden Punkte erzielte dabei Falcons-Kicker Younghoe Koo bei auslaufender Uhr mit einem Field Goal aus 40 Yards. Matt Ryan passte für 243 Yards und zwei Touchdowns, Daniel Jones passte bei den Giants für 266 Yards. Saquon Barkley erlief 51 Yards und kam zu seinem ersten Touchdown seit der Verletzungspause. Bei den Falcons zeigte sich vor allem Cordarrelle Patterson in guter Spiellaune und kam auf 82 Receiving-Yards und 20 Rushing-Yards. Atlanta Falcons @ New York Giants 17:14

Die Steelers erzielten gegen die Bengals mehr Offense-Yards, mehr First Downs und hielten den Ball länger in den eigenen Reihen. Aber sie spielten zu wenig effizient und Ben Roethlisberger warf zwei Interceptions, so dass die Steelers auch im zweiten Heimspiel in Folge als Verlierer vom Platz mussten. Big Ben hatte am Ende des Spiel 318 Yards und einen Touchdown zu Pat Freiermuth. Joe Burrow passe bei den Bengals für 172 Yards und drei Touchdowns bei einer Interception. Ja’Marr Chase fing dabei zwei Touchdowns, womit er in den ersten drei NFLSpielen jeweils immer mindestens einen Touchdown erzielte. Najee Harris kam auf 102 Receiving- und 40 Rushing-Yards. Cincinnati Bengals @ Pittsburgh Steelers 24:10

Die Titans kamen gegen den Divisionsrivalen aus Indianapolis zu einem Sieg, der aber knapper ausfiel als gedacht. Mit ein Grund waren die Fehler der Gastgeber: Mit drei Turnovers machten sich die Titans in entscheidenden Situationen das Leben selber schwer. Ryan Tannehill passte für 197 Yards und drei Touchdowns, hatte aber auch zwei Interceptions. Derrick Henry erlief 113 Yards, blieb aber für einmal ohne Touchdown. Tannehill steuerte seinerseits 56 Rushing-Yards bei. Bei den Colts passte Carson Wentz für 194 Yards, brachte aber nur die Hälfte seiner Pässe ins Ziel. Das Team von Frank Reich wartet nach drei Spielen immer noch auf den ersten Sieg. Indianapolis Colts @ Tennessee Titans 16:25

Ebenfalls auf den ersten Sieg warten auch noch die New York Jets: Gegen die Broncos hatte das Team von Head Coach Robert Salah keine Chance: Sie brachten in Denver keinen einzigen Punkt auf die Anzeigetafel. Die Broncos auf der Gegenseite sind nach drei Spielen noch immer ungeschlagen. Das Spiel war einseitig: Die Broncos erzielten doppelt soviele Offense-Yards und First Downs wie der Gegner. Teddy Bridgewater passte für 235 Yards, die einzigen Touchdowns der Partie erliefen aber Melvin Gordon und Rookie Javonte Williams. Alexander Johnson erzielte zwei Sacks. Zach Wilson passte bei den Jets für 160 Yards und hatte zwei Interceptions. New York Jets @ Denver Broncos 0:26

Die Dolphins erzielten die ersten 14 Punkte der Partie, gerieten danach in Las Vegas unter die Räder, lagen im letzten Viertel elf Punkte zurück. Doch sie rappelten sich wieder auf und ein Touchdown-Lauf von Jacoby Brissett schickte das Spiel Sekunden vor Schluss in die Overtime. Dort gab es bei drei Drives total drei Field Goals, das letzte durch Daniel Carlson bei auslaufender Uhr sicherte den Raiders doch noch den Sieg. Derek Carr passte für 386 Yards und zwei Touchdowns bei einer Interception, Peyton Barber steuerte 111 Rushing-Yards und einen Touchdown bei. Jacoby Brissett passe bei den Dolphins für 215 Yards. Brandon Jones erzielte für die Gäste zwei Sacks. Miami Dolphins @ Las Vegas Raiders 28:31 (OT)

Ein spannendes und weitgehend ausgeglichenes Duell lieferten sich in Los Angeles die noch unbesiegten Buccaneers und Rams. Am Ende trugen die Gastgeber den Sieg davon. Die Offenses waren beide sehr passlastig, die Gäste hatten am Ende des Tages nur gerade 35 Rushing-Yards aber zwei Rushing-Touchdowns. Tom Brady passte für 432 Yards und einen Touchdown. Bei den Rams kam Matthew Stafford auf 343 Yards und vier Touchdowns. DeSean Jackson kam dabei auf 120 Yards und einen schönen Touchdown über 75 Yards. Cooper Kupp hatte 96 Yards und zwei Touchdowns. Der starke Passrush der Rams kam nicht voll zur Geltung, erzielte aber doch drei Sacks. Tampa Bay Buccaneers @ Los Angeles Rams 24:34

Zum ersten Sieg kamen die Vikings gegen die Seahawks. Zu verdanken ist dieser Sieg einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit: Die Defense liess keine Punkte mehr zu und die Offense sorgte mit zeitintensiven Drives, dass den Gästen mehr und mehr die Zeit davonlief. So reichten vier Field Goals durch Greg Joseph nach der Pause zur Siegsicherung. Kirk Cousins passte für 323 Yards und drei Touchdown zu drei verschiedenen Receivers. Justin Jefferson kam auf 118 Yards und einen Touchdown. Alexander Mattison erlief 112 Yards. Bei den Gästen passte Russell Wilson für 298 Yards und einen Touchdown zu DK Metcalf, der 107 Receiving-Yards erzielte. Seattle Seahawks @ Minnesota Vikings 17:30

Die Sunday Night-Partie sah eine dramatische Schlussphase: 37 Sekunden vor Schluss trug ein Touchdown-Pass von Jimmy Garoppolo zu Kyle Juszcyk den 49ers die erste Führung in dieser Partie ein. Doch Aaron Rodgers konnte reagieren: Ohne Timouts brachte er sein Team mit sechs Spielzügen nochmals in Field Goal-Reichweite: Kicker Mason Crosby sicherte dann den Gäste aus 51 Yards doch noch den letztlich durchaus verdienten Sieg. Rodgers passte für 261 Yards und zwei Touchdowns. Davante Adams kam dabei auf 132 Receiving-Yards und einen Touchdown. Jimmy Garoppolo passte für 257 Yards und zwei Touchdowns bei einer Interception. Green Bay Packers @ San Francisco 49ers 30:28

In der Monday Night-Partie hatten die Cowboys mit den Eagles nur wenig Probleme: Sie liessen zwar gegen Ende der Partie noch viele Yards zu, lagen da aber bereits soweit in Führung, dass sie sich das erlauben konnten. Bereits zur Pause lagen sie mit 7:20 Punkten vorne und gleich nach dem Wiederanpfiff trug Trevon Diggs eine Interception direkt zum Touchdown zurück, womit die Partie faktisch entschieden war. Dak Prescott passte für 238 Yards und drei Touchdowns, zwei davon gingen zu Tight End Dalton Schultz, der 80 Receiving-Yards hatte. Hurts passte auf der Gegenseite für 326 Yards und zwei Touchdowns, sah aber auch zwei seiner Pässe abgefangen. Philadelphia Eagles @ Dallas Cowboys 21:41

Tom Brady
Tom Brady
Derrick Henry
Derrick Henry
Davante Adams
Davante Adams
von Stefan Feldmann - 
Montag, 18. Oktober 2021