www.bigplay.ch
Dallas
History
Die Dallas Cowboys sind nicht das älteste, dafür aber eines der erfolgreichsten Teams der NFL: Erst 1960 gegründet, haben sie in ihrer bald 60jährigen Existenz bei acht Teilnahmen fünfmal die Super Bowl gewonnen und standen 16mal in einem Championship Game. Kein Wunder werden die Cowboys als «America‘s Team» bezeichnet.

Die Erfolgsgeschichte der Dallas Cowboys nahm ihren Anfang mit der glücklichen Hand von Besitzer Clint Murchinson Jr. bei der Besetzung von wichtigen Positionen bei der Gründung der Franchise: Als General Manager heuerte er Tex Schramm an, als Head Coach Tom Landry und als zuständiger Mann für Spielerverpflichtungen Gil Brandt. Dem Trio gelang es, in den folgenden Jahren, ein Team zusammenzustellen, welches – nach einigen ersten mageren Jahren – ungeahnte Marken setzen sollte: 1966 begann eine Ära von 20 Jahren, in welchen die Dallas Cowboys in jeder Saison mehr Siege als Niederlagen erspielten. In 18 dieser 20 Jahren erreichten sie die Playoffs, 13mal gewannen sie dabei ihre Division, fünfmal erreichten sie die Super Bowl, welche sie zweimal gewannen.

1966 und 1967 feierten die Cowboys ihre ersten beiden Divisionstitel, unterlagen aber im NFL-Endspiel jeweils den famosen Green Bay Packers des Vince Lombardi und verpassten so den Einzug in die ersten beiden Super Bowls nur knapp. 1970 erreichten sie diese dann endlich, verloren aber in einem Herzschlagfinale mit 13:16 gegen die Baltimore Colts. Die Cowboys wurden nach all diesen Niederlagen als ein zwar erfolgreiches Team angesehen, welches aber grosse Spiele nicht gewinnen könne. Dieses Vorurteil widerlegten die Cowboys aber bereits im nächsten Jahr: Erneut zogen sie in die Super Bowl ein und gewannen mit einem klaren 24:3-Sieg über die Miami Dolphins ihren ersten Titel. Es begannen die grossen Zeiten der 1970er Jahre mit drei weiteren Super Bowl-Teilnahmen (ein Sieg und zwei Niederlagen), in welchen die Cowboys Spieler wie Quarterback Roger Staubach, die Defensive Tackles Bob Lilly und Randy White, Defensive Back Mel Renfro oder Running Back Tony Dorsett in ihren Reihen hatten. Sie alle sind inzwischen Mitglieder in der Hall of Fame.

Die regelmässigen Qualifikationen für die Playoffs trugen den Cowboys den Spitznamen «America‘s Team» ein und sie blieben auch Anfang der 1980er Jahre erfolgreich, die Super Bowl erreichten sie aber vorderhand nicht mehr. 1986 folgte dann die erste Saison mit mehr Niederlagen als Siegen und 1989 wurde das Team an den heutigen Besitzer Jerry Jones verkauft. Dieser feuerte Tom Landry nach 28 Jahren als Head Coach und verpflichtete seinen Jugendfreund Jimmy Johnson als Nachfolger.

Johnson gelang es die Cowboys nach einem harzigen Start – 1989 resultierte nur ein einziger Sieg – wieder auf die Erfolgsstrasse zurückzuführen. Mit Quarterback Troy Aikman, Running Back Emmitt Smith, Wide Receiver Michael Irvin und Tight End Jay Novacek verfügte Johnson über eine sehr potente Offense, welche den Cowboys in den 1990er Jahren drei weitere Super Bowl-Titel bescherte. Doch auch diese Stars wurden älter und seit dem Rücktritt von Aikman 2001 befinden sich die Dallas Cowboys in einem Neuaufbau. Mit Tony Romo, einem ungedrafteten Spieler, den sie geduldig aufbauten, fanden die Cowboys aber 2006 einen neuen Quarterback, der das Team durchaus wieder dorthin führen könnte, wo die Cowboys mit Roger Staubach und Troy Aikman einst standen – an die Spitze der NFL.

COWBOYS FACTS

Mitglied der NFL:
28. Januar 1960

Erste Saison:
1960

Super Bowl-Sieger:
VI, XII, XXVII, XXVIII, XXX

Super Bowl-Verlierer:
V, X, XIII

NFC-Meister:
1970, 1971, 1975, 1977, 1978, 1992, 1993, 1995

NFL/NFC-Vizemeister:
1966, 1967, 1972, 1973, 1980, 1981, 1982, 1994

Divisions-Meister:
1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1971, 1973, 1976, 1977, 1978, 1979, 1981, 1985, 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 1998, 2007, 2009, 2014, 2016, 2018

Hall of Fame-Mitglieder:
Troy Aikman
Larry Allen
Gil Brandt (Manager)
Tony Dorsett
Charles Haley
Cliff Harris
Bob Hayes
Michael Irvin
Jimmy Johnson (Coach)
Jerry Jones (Besitzer)
Tom Landry (Coach)
Bob Lilly
Drew Pearson
Mel Renfro
Deion Sanders
Tex Schramm (Manager)
Emmitt Smith
Roger Staubach
Randy White
Rayfield Wright

Roger Staubach, Quarterback, 1969-1979
Roger Staubach, Quarterback, 1969-1979
Troy Aikman, Quarterback, 1989-2001
Troy Aikman, Quarterback, 1989-2001
Emmitt Smith, Running Back, 1990-2002
Emmitt Smith, Running Back, 1990-2002
von Stefan Feldmann - 
Montag, 8. Februar 2021